Oath EMEA Allgemeine Geschäftsbedingungen für Werbung

Oath bietet Werbetreibenden zwei Formen von Mobil- und Onlinewerbung – Search und Display, einschließlich Video und Native – an, die in physischer Form oder über unsere Plattformen gebucht werden können. In beiden Fällen gelten für die Buchung dieser Werbung die nachstehenden Bedingungen, wenn Sie einen Werbeauftrag erteilen, der auf diese Bedingungen Bezug nimmt, oder Werbung direkt über eine Online-Anzeigenplattform von Oath buchen.

1. EINLEITUNG UND BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

Wir gewähren Ihnen, und gegebenenfalls Berechtigten Nutzern, Zugriff auf unsere Produkte, Dienstleistungen, Exchange-Plattformen, sonstigen Plattformen sowie Programme (jeweils „Programm“) zu Ihrer Nutzung, vorbehaltlich der Einhaltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Werbung (die „Allgemeinen Bedingungen“) und wie nachstehend oder in einem Werbeauftrag oder einer Anlage zu einem Werbeauftrag beschrieben. Diese Allgemeinen Bedingungen zusammen mit jedem von Ihnen gebuchten Werbeauftrag, der ausdrücklich auf diese Allgemeinen Bedingungen verweist, (jeweils „Werbeauftrag“) bilden zusammen den „Werbevertrag“. Im Werbevertrag haben nachfolgende Begriffe jeweils diese Bedeutung: (i) „Anzeige“:  Eine Werbebotschaft (einschließlich eines Oath Computerprogramms), die aus Text, Grafiken, Audio, Video oder einer Kombination hieraus bestehen kann und die zum Zwecke der Bewerbung Ihrer Produkte oder Dienstleistungen im Distributionsnetzwerk veröffentlicht wird; (ii) „Verbundene Unternehmen“: Verbundene Unternehmen im Sinne des § 15 Aktiengesetz; (iii) „Berechtigte Nutzer“: Ihre Beauftragten, Vertreter, Erfüllungsgehilfen, Dienstleister sowie sämtliche Personen oder Rechtsträger, die tatsächlich oder vermeintlich in Ihrem Namen handeln; (iv) „Distributionsnetzwerk“: Das Netzwerk von Werbekanälen, einschließlich aller Medienarten, Anwendungsformen und Geräte, über die Ihre Anzeigen distribuiert werden, gleichgültig ob auf oder außerhalb von Oath-Webseiten; (v) „Werbematerialien“: Sämtliche Informationen, die Sie oder Berechtigte Nutzer in Zusammenhang mit dem Werbevertrag zur Verfügung stellen, freigeben oder verwenden (auch unsere Vorschläge, die Sie übernehmen), einschließlich Creatives, Bezeichnungen, Beschreibungen, Marken, Auflistungen, Auszüge, Schlüsselwörter, Werbezieloptionen, Domainnamen, Anzeigeninhalte, Daten, Datenfeeds, Ausgewählte Anzeigengruppen, eingebettete Technologien (z.B. Pixel, Tags) und URLs; (vi) „wir“, „uns“, „unsere“ und „Medienunternehmen“: Oath (EMEA) Limited, ein in Irland registriertes Unternehmen (Register-Nr. 426324) mit Sitz in 5-7 Point Square, North Wall Quay, Dublin, 1, Irland („Oath“); (vii) „Oath Unternehmen“: Oath oder ein mit Oath Verbundenes Unternehmen; (viii) „Oath-Mitglieder“: Die Oath-Unternehmen, ihre Organe, Direktoren, Berater, Auftragnehmer, Vertreter, Rechtsbeistände, Mitarbeiter, Dienstleister und Dritte, die Ihre Anzeigen über das Distributionsnetzwerk verbreiten; (ix) „Oath Unternehmens-Webseiten“: Alle Webseiten, die den Oath Unternehmen gehören, von ihnen betrieben werden oder autorisiert sind oder für oder von Oath Unternehmen gehostet werden; (x) „Oath Computerprogramm“: Ein proprietäres Softwareprogramm (z.B. Pixels, Tags) und zugehörige Tools, die wir Ihnen in Verbindung mit einem Programm anbieten können und die Bestandteil eines solchen Programms sind; (xiii) „Sie“, „Ihr“ und „Werbekunde“: Das im betreffenden Werbeauftrag aufgeführte Unternehmen oder das Unternehmen, das diese Bedingungen manuell oder elektronisch mittels eines Oath-Systems bestätigt. Begriffe, die hier verwendet aber nicht definiert werden, haben die gegebenenfalls im Werbeauftrag bzw. Anhang bestimmte Bedeutung. Begriffe, die in einem Werbeauftrag oder Anhang verwendet werden, ohne definiert zu sein, haben die in diesen Allgemeinen Bedingungen festgelegte Bedeutung. Alle Definitionen gelten unabhängig davon ob die Begriffe in der Einzahl oder Mehrzahl verwendet werden.

2. GEBÜHREN, KOSTEN UND ZAHLUNGEN.

Für jedes von uns bereitgestellte Werbeangebot oder Programm, das Sie verwenden, haben Sie uns sämtliche anfallenden Gebühren und Kosten in der im Werbeauftrag oder in Ihrem Online-Konto bestimmten Währung und gemäß der dort vorgesehenen Berechnungsweise zu entrichten. Soweit nachfolgend nicht anders geregelt, stellen unsere Messungen die endgültigen Messwerte gemäß Werbevertrag dar und werden zur Berechnung Ihrer Kosten herangezogen. Rechnungen werden Ihnen entweder an die im Werbeauftrag genannte E-Mail-Adresse gesandt oder mittels der in Ihrem Konto hinterlegten Zahlungsmethode belastet. Sämtliche Rechnungsbestandteile, die von Ihnen nicht bestritten werden, sind innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsstellung vollständig zu begleichen. Etwaige Einwände gegen Rechnungsbeträge sind uns schriftlich innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsstellung mitzuteilen, andernfalls verzichten Sie auf sämtliche Einwendungen und die Rechnungsbeträge gelten als endgültig festgelegt und können nicht mehr angefochten oder bestritten werden. Sollten Sie die Zahlungen nicht wie hier vorgesehen leisten, haben Sie uns sämtliche angemessenen Kosten (einschließlich etwaiger Rechtsverfolgungsgebühren und Inkassokosten) zu erstatten, die uns bei der Eintreibung der Forderungen entstehen. Anwendbare Umsatz-, Verbrauchs- oder sonstige Steuern oder Abgaben (zusammen „Indirekte Steuern“) sind in den Gebühren und Kosten nicht enthalten und von Ihnen zusätzlich zu leisten. Wir werden derartige Indirekte Steuern in der Rechnung gesondert ausweisen. Zahlungen von Servicegebühren, ungenutzte Promotion-Gutschriften und Startguthaben werden von uns nicht rückerstattet. Konten, die über 24 Monate inaktiv waren, werden von uns gesperrt und wir erheben eine Konto-Sperrgebühr in Höhe von 25 EUR (bzw. das Äquivalent in anderer Währung) oder in Höhe des Konto-Guthabens, falls dieses geringer ist. Sollte ein Restguthaben verbleiben (ausgenommen ungenutzte Promotion-Gutschriften oder Startguthaben), werden wir versuchen, die Ihnen zustehenden Guthabenanteile über Ihre bei uns hinterlegten Kontaktdaten zurückzuerstatten. Sollte uns dies nicht gelingen, werden wir über den Restbetrag gemäß unseren Richtlinien und Verfahren verfügen. Sämtliche Leistungen sind ohne Abzug oder Zurückbehaltung gegenwärtiger oder künftiger Steuern, Abgaben oder Verrechnungen, insbesondere von Quellen- oder Stempelsteuern (zusammen „Steuern“), zu leisten, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Sollten Sie im Hinblick auf gezahlte oder zu zahlende Beträge gemäß dieser Vereinbarung zum Abzug von Steuern gesetzlich verpflichtet sein, wird Oath die zu zahlenden Beträge entsprechend erhöhen, so dass Oath einen Nettobetrag erhält, der dem Betrag entspricht, den Oath erhalten hätte, wenn ein solcher Abzug nicht erforderlich wäre. Sie haben die abgezogenen oder einbehaltenen Beträge in Übereinstimmung mit den jeweils geltenden Bestimmungen an die zuständige Steuerbehörde zu leisten.

3. ZUGANGSRECHTE

Sie sind nicht berechtigt, (i) automatisierte Mittel wie Agents, Roboter, Scripte oder Spider zu verwenden, um auf Ihre Konten bei uns zuzugreifen, diese zu überwachen, abzuschöpfen oder zu verwalten oder um auf Programme, Oath Unternehmens-Webseiten, Oath Unternehmens-Systeme oder jeweils darin enthaltene Daten zuzugreifen, diese zu überwachen, abzuschöpfen oder zu verwalten, mit Ausnahme der automatisierten Mittel, die ausdrücklich von uns zur Verfügung gestellt wurden oder denen wir im Voraus schriftlich zugestimmt haben (z.B. von uns autorisierte Tools von Drittanbietern); (ii) Einrichtungen der Oath Unternehmens-Webseiten zur Verhinderung des automatischen Zugriffs zu umgehen (einschließlich der Verwendung von Vorrichtungen, Software oder Programmen zur Erreichung dieses Ziels); (iii) den Ablauf der Oath Unternehmens-Webseiten, Programme oder Systeme zu behindern oder dies zu versuchen; (iv) die Programme in einer Weise in Verbindung mit einer Open Source-Lizenz zu nutzen, die Nutzungsverpflichtungen oder Rechte Dritter in Bezug auf unsere Schutzrechte oder Programme begründen würde; (v) uns oder Verbundenen Unternehmen personenbezogene Daten von Besuchern, Nutzern oder Kunden Ihrer Webseite(n) im Zusammenhang mit Ihrem Zugang oder Ihrer Nutzung unserer Angebote zugänglich zu machen. Mit Ausnahme der vertragsgemäßen Nutzung durch Ihre Berechtigten Nutzer dürfen Sie Dritten keinen Zugriff auf unsere Angebote oder Systeme, einschließlich Passwörter zu Ihren Konten, ermöglichen. Sie sind verpflichtet, uns unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, soweit Ihnen ein potentieller Sicherheitsverstoß hinsichtlich Ihres Kontos bekannt wird. Sie haben sicherzustellen, dass Berechtigte Nutzer die Bestimmungen des Werbevertrages beachten. Sie stehen uns für alle Handlungen oder Unterlassungen Ihrer Berechtigten Nutzer, einschließlich von ihnen verursachter Gebühren, Kosten, Entgelte oder Auslagen, wie für eigene Handlungen oder Unterlassungen ein. Daten und Informationen, die Ihnen im Zusammenhang mit einem Oath System, einer Exchange- oder sonstigen Plattform zugänglich gemacht werden, einschließlich Daten, die als Ergebnis von uns zur Verfügung gestellter Targeting-Parameter abgerufen, gesammelt oder abgeleitet wurden, sind ausschließlich für die interne vertragsgemäße Nutzung und Verwaltung Ihres Kontos bestimmt. Sie sind insbesondere nicht berechtigt, solche Daten zu veröffentlichen, Profile unserer Nutzer zu erstellen oder solche Daten für ein Re-Targeting außerhalb unserer Programme zu verwenden. Um unser Angebot zu verbessern, prüfen wir regelmäßig die Zugriffe, Implementierungen und Funktionen und Sie müssen auch während solcher Prüfungen die gemäß Werbeauftrag oder Ihrem Online-Konto ausgewiesenen Kosten (z.B. Impressionen, Klicks) tragen. Klargestellt wird, dass die Kosten für die Prüfungen selbst selbstverständlich nicht dazu gehören. Wir sind berechtigt, die Organisation, die Spezifikationen, die Struktur und das Erscheinungsbild der Orte, an denen Ihre Anzeigen erscheinen, neu zu gestalten oder zu ändern, wobei eine solche Umgestaltung jedoch keine relevanten Auswirkungen auf laufende Kampagnen haben wird. Darüber hinaus behalten wir uns das Recht vor, Angebote oder Bestandteile hiervon zu ändern oder einzustellen. Ihre Werbematerialien und Anzeigen haben unseren Spezifikationen, die wir von Zeit zu Zeit ändern können, zu entsprechen. Oath Unternehmen sind berechtigt, kostenlose Klicks oder Impressionen, Gutschriften und Rabatte, auch im Zusammenhang mit Preisausschreiben, als Incentive-Maßnahmen, Werbeaktionen oder Spenden, anzubieten. Soweit wir Ihnen einen API-Zugang gewähren oder Ihnen Analytics zur Verfügung stellen, gelten für Ihre Nutzung die API-Zugang & Analytics Programm Bedingungen, abrufbar unter https://policies.oath.com/us/en/oath/terms/advertising/apiaccess/index.html, die von uns von Zeit zu Zeit geändert werden können.

4. IHRE WEBSEITEN UND WERBEMATERIALIEN

Die Oath Unternehmen übernehmen keine Haftung in Bezug auf Ihre Webseite(n) oder die Webseite(n) Dritter. Sie sichern zu, dass (i) sämtliche Werbematerialien aktuell und korrekt sind und dies auch bleiben, und (ii) Ihre Werbematerialien entweder von Ihnen selbst stammen oder Sie sämtliche erforderlichen Rechte und Lizenzen hieran für die im Werbevertrag vorgesehene Nutzung erworben haben und alle diesbezüglichen Lizenzgebühren, Kosten und Entgelte (z.B. Gebühren von Verwertungsgesellschaften) bezahlen.

5. NUTZUNG VON WERBEMATERIALIEN

Um an den Programmen teilnehmen zu können, gewähren Sie den Oath-Mitgliedern das nicht-ausschließliche, lizenzgebührenfreie Recht, im Zusammenhang mit allen Programmen (i) die Werbematerialien oder Teile hiervon, die Sie zur Verfügung stellen, zur Wiedergabe und zum vertragsgemäßen Vertrieb Ihrer Werbematerialien zu nutzen, zu vervielfältigen und/oder zu bearbeiten, umzuarbeiten, zu rekompilieren, zu disassemblieren, zurückzuentwickeln und/oder ganz oder teilweise zu verändern, (ii) auf die Webseiten, auf die Ihre Anzeigen verlinken, zuzugreifen und diese mit technischen Mitteln, einschließlich Web-Spidern und/oder Crawlern zu indexieren, im Cache zu speichern und/oder abzubilden, (iii) Vervielfältigungen sämtlicher Texte, Abbildungen, Grafiken, Audio- und Videodateien auf den Webseiten, auf die Ihre Anzeigen verlinken, im Zusammenhang mit diesen Anzeigen zu erstellen und zu veröffentlichen und (iv) Ihre Anzeigen durch das Distributionsnetzwerk zu distribuieren. Soweit nicht nachfolgend ausdrücklich vereinbart, werden wir Anzeigen, die Sie uns für Premium-Display-Werbung übermitteln, nicht umformatieren, kürzen oder anderweitig modifizieren. Jegliche Haftung der Oath-Mitglieder für Ihre Anzeigen oder Werbematerialien ist ausgeschlossen. Die Oath-Mitglieder sind jederzeit und nach eigenem Ermessen berechtigt, jegliche Anzeigen, Werbematerialien oder Platzierungsreservierungen zu verweigern, abzulehnen, zu stornieren oder zu entfernen. Ihre Anzeigen stehen unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit von Inventar und die endgültige Entscheidung über die Relevanz steht uns zu. Soweit nicht nachfolgend oder in einem Werbeauftrag anderweitig geregelt (z.B. bei Premium-Anzeigen), können wir nicht garantieren, dass Ihre Anzeigen innerhalb des Distributionsnetzwerks platziert werden oder verfügbar sind. Wir können ferner nicht garantieren, dass Ihre Anzeigen an einer bestimmten Stelle oder mit einem bestimmten Rang erscheinen.

6. VERTRAULICHKEIT UND DATENSCHUTZ

a. Obwohl die überwiegende Mehrzahl dessen, was Sie uns übermitteln, zur öffentlichen Wiedergabe bestimmt ist, meint „Vertrauliche Informationen“ sämtliche Informationen, die Sie einem Oath Unternehmen oder ein Oath Unternehmen Ihnen direkt oder indirekt, schriftlich, mündlich oder auf gegenständlichen Objekten mit „Vertraulich“ oder „Geschützt“ oder ähnlichen Bezeichnungen gekennzeichnet anvertraut haben. Mündlich übermittelte oder anderweitig unkörperliche Informationen gelten als Vertrauliche Informationen, wenn diese Informationen innerhalb angemessener Zeit nach erstmaliger Offenlegung schriftlich als Vertrauliche Informationen bestätigt werden. Vertrauliche Informationen umfassen jedoch keine Informationen, die (i) vor dem Zeitpunkt der Offenlegung durch die offenlegende Partei bereits öffentlich bekannt gemacht und allgemein öffentlich zugänglich waren, (ii) nach Offenlegung durch die offenlegende Partei ohne Einwirken oder Unterlassen der empfangenden Partei öffentlich bekannt werden, (iii) sich nachweislich durch Dateien, Aufzeichnungen oder andere geeignete Nachweise zum Zeitpunkt der Offenlegung durch die offenlegende Partei bereits im Besitz der empfangenden Partei befanden, (iv) die empfangende Partei von einem Dritten ohne Verletzung von Vertraulichkeitsverpflichtungen durch diesen Dritten erhalten hat oder (v) von der empfangenden Partei eigenständig und unabhängig von Vertraulichen Informationen der offenlegenden Partei entwickelt worden sind, was durch Dokumente und andere geeignete Nachweise der empfangenden Partei zu belegen ist. Die empfangende Partei wird zu keinem Zeitpunkt (i) Vertrauliche Informationen der offenlegenden Partei offenlegen, veräußern, lizenzieren, übertragen oder anderweitig Dritten zugänglich machen (mit Ausnahme von in Ihrem Fall Ihren Mitarbeitern und Berechtigten Nutzern und in unserem Fall unseren Mitarbeitern, Erfüllungsgehilfen, Vertretern, Auftragnehmern, Kundenbetreuern und Verbundenen Unternehmen, jeweils vorausgesetzt, dass diese ein berechtigtes Interesse haben, die Vertraulichen Informationen zu kennen) oder (ii) Vertrauliche Informationen der offenlegenden Partei verwenden, reproduzieren oder kopieren, es sei denn, dies ist im Hinblick auf den Zweck erforderlich, für den die Vertraulichen Informationen der empfangenden Partei von der offenlegenden Partei offengelegt wurden, oder im Zusammenhang mit dem Werbevertrag oder wie in dem Werbevertrag vorgesehen. Sämtliche Vertraulichen Informationen bleiben im Eigentum der offenlegenden Partei und alle Dokumente, elektronischen Medien oder sonstige Verkörperungen, die die Vertraulichen Informationen der offenlegenden Partei enthalten oder mit diesen in Verbindung stehen, werden der offenlegenden Partei auf schriftliche Anfrage unverzüglich herausgegeben. Ungeachtet des Vorstehenden sind weder Sie noch wir verpflichtet, Kopien der Vertraulichen Informationen der jeweils anderen Partei von Backup-Medien oder -Servern zu entfernen, vorausgesetzt die hierin geregelten Nutzungsbeschränkungen finden auf die von der empfangenden Partei einbehaltenen Vertraulichen Informationen weiterhin Anwendung. Durch den Werbevertrag sind weder Sie noch die Oath Unternehmen an der Einhaltung der Datenschutzgesetze und -bestimmungen gehindert. Im Falle eines Widerspruchs zwischen dem Werbevertrag und den Bedingungen der anwendbaren Datenschutzrichtlinien von Oath Unternehmen (jeweils “Datenschutzrichtlinien”) (wie auf einer Oath Unternehmens-Webseite veröffentlicht oder verlinkt) gehen die Bestimmungen des Werbevertrages vor. Die zwischen und als Publisher und Ihnen als Werbekunde geltende Datenschutzrichtlinie ist abrufbar unter: https://policies.oath.com/xw/en/oath/privacy/enterprise/b2bprivacypolicy/index.html. Die empfangende Partei ist berechtigt, Vertrauliche Informationen der offenlegenden Partei im Zusammenhang mit gerichtlichen oder behördlichen Anordnungen oder soweit eine gesetzliche Pflicht hierzu besteht, offenzulegen, vorausgesetzt, dass die empfangende Partei die offenlegende Partei unverzüglich und vor einer solchen Veröffentlichung schriftlich über die Verpflichtung informiert (soweit in der gerichtlichen oder behördlichen Anordnung oder durch das Gesetz nicht ausdrücklich untersagt) und angemessene Maßnahmen ergreift, um die Informationen vor einer öffentlichen Bekanntgabe zu schützen, weiter vorausgesetzt, dass jegliche Weitergabe auf den gesetzlich zwingend erforderlichen Umfang beschränkt wird. Wir sind nicht berechtigt, ohne Ihre vorherige schriftliche Zustimmung Pressemitteilungen oder andere öffentliche Äußerungen über den Werbevertrag oder unsere Verbindung zu Ihnen zu veröffentlichen. Sie sind nicht berechtigt, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung Pressemitteilungen oder andere öffentliche Äußerungen über den Werbevertrag oder Ihre Verbindung zu uns zu veröffentlichen.

b.  Im Hinblick auf die gemäß dem Werbevertrag erfolgenden Aktivitäten: (i) werden sowohl Oath als auch Sie sämtliche jeweils geltenden Datenschutzvorschriften einhalten, wobei „Datenschutzvorschriften“ sämtliche geltenden Datenschutz- und sonstige Datensicherheitsvorschriften, Statuten, Richtlinien, Verordnungen, Anordnungen oder Verträge (einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf, alle Anwendbaren Datenschutzgesetze) sowie jegliche Oath Unternehmensrichtlinien, welche Ihnen zur Verfügung gestellt oder anderweitig deutlich zugänglich gemacht werden, meint; und (ii) verpflichten sich Oath und der Werbekunde jeweils im eigenen Namen sowie im Namen ihrer Verbundenen Unternehmen zur Einhaltung der anwendbaren Geschäftsbedingungen, einschließlich aller zugehörigen Anhänge, Übersichten und Annexe, abrufbar unter https://b2b.oath.com/c/oath-data-processing?x=mKdfk3 (die "Oath Datenverarbeitungs-Bedingungen“), die hiermit Bestandteil des Werbevertrags werden. In den Oath Datenverarbeitungs-Bedingungen sind die “Parteien” zum einen Oath (Americas) Inc. sowie hiermit Verbundene Unternehmen und zum anderen Sie sowie Ihre Verbundenen Unternehmen, die mit uns oder den jeweils anderen eine Geschäftsbeziehung eingehen. Die in Anhang 1 der Oath Datenverarbeitungs-Bedingungen geregelte Pflicht zum Abschluss und der Aufrechterhaltung eines Versicherungsschutzes kommt vorliegend nicht zur Anwendung. Mit Ausnahme des vorangegangenen Satzes gehen im Falle eines Widerspruchs zwischen den Oath Datenverarbeitungs-Bedingungen und anderen Bestimmungen dieses Werbevertrags die Oath Datenverarbeitungs-Bedingungen vor. Sofern in diesen Allgemeinen Bedingungen nicht abweichend vereinbart, gelten für Begriffe mit Großbuchstaben, die in diesem Abschnitt 6. verwendet werden, die Definitionen gemäß Oath Datenverarbeitungs-Bedingungen. Sie haben ein gültiges generisches E-Mail-Alias einzurichten und zur Verfügung zu stellen, das überwacht und für Datenschutzanliegen sowie -anfragen verwendet wird. Die generische Oath E-Mail-Adresse lautet emea-legal@oath.com.

c. Im Rahmen der Nutzung der Oath Unternehmens-Webseiten und Programme kann es vorkommen, dass Sie oder die Berechtigten Nutzer Oath personenbezogene Daten zugänglich machen. Durch den Abschluss des Werbevertrages und die Bereitstellung dieser Daten erklären Sie sich damit einverstanden und stellen sicher, dass jede andere relevante Person damit einverstanden ist, dass wir diese Daten (i) in Übereinstimmung mit unseren geltenden Datenschutzrichtlinien (die von Oath von Zeit zu Zeit geändert werden können) verwenden; und (ii) verwenden können, um Ihnen die Oath Unternehmens-Webseiten und Programme zur Verfügung zu stellen sowie Ihr Konto zu verwalten (einschließlich zur gelegentlichen Kontaktaufnahme durch uns oder unsere Partner  mit Ihnen in Bezug auf Oath Unternehmens-Webseiten, Programme, Ihr Konto, den Werbevertrag sowie sämtliche Produkte oder Dienstleistungen) und für dieselben Zwecke stimmen Sie zu, dass wir diese Daten an andere Oath Gesellschaften weitergeben dürften (einschließlich der Weitergabe dieser Daten an Länder, die möglicherweise nicht das gleiche Maß an Schutz solcher Daten bieten wie die Länder, in denen Sie ursprünglich auf die Oath Unternehmens-Webseiten oder Programme zugreifen).

d. Sie erkennen an und erklären sich damit einverstanden, dass (i) Oath zur Sammlung von Daten Cookies, Pixel, Web-Beacons und/oder andere Technologien verwenden kann, die weder direkt noch indirekt zu einer Identifizierung einer natürlichen Person („nicht-personenbezogene Daten“) aufgrund der Nutzung von Webseiten oder Apps, auf denen Ihre Anzeigen gemäß Werbevertrag geschaltet werden, führen; und (ii) Oath nicht-personenbezogene Daten (in bestimmten Fällen auch in Kombination mit personenbezogenen Daten) für die Schaltung von Anzeigen verwenden kann. Soweit Sie ein Oath Pixel, ein Web-Beacon oder eine ähnliche Technologie (einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Retargeting oder Conversion-Tracking) auf einer bestimmten Webseite oder App implementieren, sichern Sie zu und garantieren, dass Sie gegenüber den Nutzern der entsprechenden Webseiten und Apps eine Mitteilung über Ihre Datenschutzrichtlinien und -praktiken vornehmen und diese vollständig offenlegen (einschließlich der Tatsache, dass Dritte Informationen über Besuche von Nutzern auf diesen Seiten und Apps sammeln und verwenden können, um Profile zu erstellen und gezielt Werbung für diesen Nutzer/ Browser/ das Gerät zu liefern und, soweit einschlägig, der Tatsache, dass Sie Daten der Nutzer auf diesen Webseiten/ Apps zu solchen Zwecken an Dritte weitergeben können) einschließlich Ihrer Nutzung der Dienste von Oath innerhalb der betreffenden Datenschutzrichtlinien für die entsprechenden Webseiten. Die Datenschutzrichtlinien enthalten auch klare Informationen für Nutzer über die Verwendung und den Zweck von Cookies, Pixeln, Web-Beacons und ähnlichen Technologien sowie Informationen darüber, wie Nutzer die Verwendung solcher Technologien ablehnen können (einschließlich Cookies von Oath). Soweit Sie Daten an Oath über ein Pixel oder auf andere Weise weitergeben, die die Aktivitäten eines bestimmten Nutzers (oder eines bestimmten Browsers oder Geräts) auf einer Webseite oder Anwendung unter Ihrer Kontrolle betreffen (zum Beispiel, aber nicht beschränkt auf das Retargeting), erklären und garantieren Sie, dass Sie unter keinen Umständen an Oath weitergeben werden: (i) Daten, hinsichtlich derer Sie von dem betreffenden Nutzer (oder Browser/Gerät) nicht zur Weitergebe berechtigt sind, einschließlich wenn der Nutzer (oder dieser Browser oder dieses Gerät) dazu aufgefordert hat, dass Sie diese Daten nicht an Dritte weitergeben; oder (ii) Personenbezogene Daten. Sie sichern ferner zu und garantieren, dass keine der vorgenannten Maßnahmen dazu führt, dass Sie gegen Ihre Datenschutzrichtlinien verstoßen. 

e. Für alle Kampagnen mit Targeting-Lösungen, bei denen Sie Werbematerialien an Oath oder einen von Oath eingesetzten Drittanbieter, mit dem Oath ein Vertragsverhältnis unterhält („Datenanbieter“), weitergeben, sichern Sie zu und garantieren: (i) dass Sie die Werbematerialien in Übereinstimmung mit allen anwendbaren Gesetzen und Vorschriften, einschließlich der Datenschutzgesetze, erhalten haben; (ii) dass Sie das Recht haben, die Werbematerialien an Oath und jedweden Datenanbieter zum Zwecke der Durchführung der Werbekampagne mit den gewählten Targeting-Lösungen bereitzustellen; und (iii) dass keine Besonderen Kategorien Personenbezogener Daten als Teil der Werbematerialien bereitgestellt werden (und in dem Maße, in dem Besondere Kategorien Personenbezogener Daten von Ihnen bzw. in Ihrem Namen an Oath und/oder einen Datenanbieter bereitgestellt werden, Sie jegliche Verantwortung für die Verwendung dieser Daten durch Oath und/oder den Datenanbieter übernehmen). Sie sind verpflichtet, Oath und jedweden Datenanbieter sowie deren leitende Angestellte, Direktoren und Mitarbeiter von jeglichen Ansprüchen freizustellen, die aus der Nutzung der Werbematerialien durch Oath und/oder deren Datenanbieter gemäß der in Abschnitt 5 (Nutzung von Werbematerialien) gewährten Lizenz erwachsen, einschließlich (aber nicht beschränkt auf) jeglicher Haftung für die Verletzung der von Rechte an Geistigem Eigentum oder anderer Rechte Dritter oder die Verletzung von Datenschutzgesetzen. Sie erkennen an und stimmen zu, dass die Dienste des Datenanbieters nicht als alleinige Grundlage für geschäftliche Entscheidungen dienen und auf Daten basieren, die von Dritten bereitgestellt werden und deren Richtigkeit und/oder Vollständigkeit von den Datenanbietern und Oath nicht garantiert werden kann. Die Dienste des Datenanbieters können auch Modelle und Techniken umfassen, die auf statistischer Analyse, Wahrscheinlichkeit und prädiktivem Verhalten basieren. Daher können weder der Datenanbieter noch Oath eine Haftung für Ungenauigkeiten, Unvollständigkeiten oder andere Fehler in den Daten des Datenanbieters oder ein Versagen der Targeting-Lösungen zur Erreichung eines bestimmten Ergebnisses für Sie übernehmen. Alle Daten werden im „Istzustand" zur Verfügung gestellt und es wird keine Gewähr für deren Richtigkeit und Vollständigkeit übernommen. Für alle Kampagnen, die Targeting-Lösungen verwenden (unabhängig davon, ob Sie Werbematerialien an einen Datenanbieter oder an Oath weitergeben), haben Sie: (i) die Daten Dritter nur für die Lieferung der von Ihnen im Rahmen des jeweiligen Auftrags gebuchten Targeting-Lösung für die Online-Werbung zu verwenden; (ii) die Daten Dritter nicht zu verkaufen, zu übertragen, unterzulizenzieren, zu verteilen, kommerziell zu verwerten oder anderweitig Dritten zur Verfügung zu stellen oder zu Gunsten Dritter zu nutzen; (iii) die Daten Dritter nicht anzupassen, zu verändern, zu modifizieren, zu kopieren, zurückzuentwickeln, zu dekompilieren oder anderweitig zu beeinträchtigen (und werden Entsprechendes auch keinem Dritten erlauben), ohne dass die vorherige schriftliche Zustimmung des Datenanbieters vorliegt.

f. Sie stimmen zu, dass die in Abschnitt 6(c) bis einschließlich Abschnitt 6(e) enthaltenen Bestimmungen von jedwedem betroffenen Drittanbieter unmittelbar gegen Sie durchsetzbar sind (und zu diesem Zweck gilt ein solcher Datenanbieter als Verbundenes Unternehmen von Oath).

g. Ungeachtet etwaiger Regelungen im Werbevertrag können wir aggregierte Daten und/oder nicht-personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit dem Auftrag erzeugt oder gesammelt werden, für Berichtszwecke, zur Optimierung der Netzwerkleistungen und andere legitime Geschäftszwecke von Oath verwenden, solange diese Daten oder deren Verwendung Sie (oder Ihre Marke) nicht identifizieren und nicht zum Targeting auf der Grundlage Ihrer Identität (oder Ihrer Marke) verwendet werden.

7. ERKLÄRUNGEN DER PARTEIEN

a. Wir gewährleisten und sichern zu, dass (i) wir zum Abschluss des Werbevertrags berechtigt sind, (ii) die Oath Unternehmens-Webseiten frei von Viren, Spyware, Malware oder anderen schädlichen Computerprogrammen sind und (iii) wir kein Spamming oder unangemessene, arglistige oder betrügerische Klick-, Impressionen- oder Marketingaktivitäten im Zusammenhang mit Ihren Werbekampagnen vornehmen oder andere dazu anhalten.

b. Sie gewährleisten und sichern zu, dass (i) Sie zum Abschluss dieses Werbevertrages berechtigt und bevollmächtigt sind, (ii) im Rahmen einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit und nicht als Verbraucher handeln, (iii) alle Werbematerialien frei von Viren, Spyware, Malware oder anderen schädlichen Computerprogrammen sind, (iv) das Klicken auf Ihre Anzeige dem Computer eines Endnutzers keinen Schaden zufügt, keine Softwareanwendungen herunterlädt, die Einstellungen des Endnutzers nicht verändert oder Serien von eigenständigen Werbungen erzeugt (einschließlich Pop-Up- oder Pop-Under-Fenstern), (v) Sie kein Spamming oder unangemessene, arglistige oder betrügerische Klick-, Impressionen- oder Marketingaktivitäten im Zusammenhang mit Ihren Werbekampagnen vornehmen oder andere dazu anhalten, (vi) Ihre Werbematerialien, Anzeigen (einschließlich der darin verwiesenen Produkte und Dienstleistungen), die Webseite(n), zu denen die Anzeigen verlinken, alle E-Mails und andere damit im Zusammenhang stehende Materialien und Technologien, jegliche Tools und Computerprogramme, die Sie im Zusammenhang mit einem Oath Programm verwenden oder zur Verfügung stellen sowie Ihre sämtlichen Handlungen und Unterlassungen im Zusammenhang mit Ihren Anzeigen: (A) nicht gegen geltende Gesetze, Vorschriften, Richtlinien, Anordnungen, Abkommen, Verträge, Regelungen oder Oath Unternehmensrichtlinien oder Guidelines (zusammen „Gesetze“) verstoßen, (B) keine Schutzrechte oder sonstigen Rechte Dritter verletzen, (C) keine Pflichten gegenüber oder Rechte von Personen oder Organisationen, einschließlich Veröffentlichungs- und Persönlichkeitsrechte, verletzen und (D) nicht irreführend, verleumderisch oder sonst anstößig oder bedrohend sind, (vii) Sie es unterlassen, jegliche Oath Systeme, Exchange- oder sonstige Plattformen oder Teile davon zurückzuentwickeln, zu disassemblieren, zu rekonstruieren, zu dekompilieren, zu vervielfältigen oder hieraus abgeleitete Werke herzustellen, und (viii) Sie Dritten keinen Zugriff auf die Oath Systeme, Exchange- oder sonstige Plattformen gewähren, mit Ausnahme von Berechtigten Nutzern, die sich schriftlich zur Einhaltung von Vertraulichkeitspflichten, die mindestens den Schutzstandard dieses Werbevertrages bieten, verpflichtet haben.

8. FREISTELLUNGSPFLICHTEN

a. Vorbehaltlich des nachfolgenden Abschnitts 10 verpflichten Sie sich, die Oath-Mitglieder von allen tatsächlichen oder behaupteten Ansprüchen Dritter freizustellen, die aus oder im Zusammenhang mit Ihren Werbematerialien und Anzeigen, Ihrer Verwendung oder die Ihrer Berechtigten Nutzer von Programmen, Oath Unternehmens-Webseiten, Ihrer Webseite oder durch die Verletzung des Werbevertrags durch Sie oder Ihre Berechtigten Nutzer (zusammen: „Freistellungsansprüche“) entstehen. Sie sind allein für die Verteidigung gegen Freistellungsansprüche, die gegenüber Oath-Mitgliedern erhoben werden, verantwortlich und verpflichtet, alle Zahlungen aufgrund gerichtlicher Urteile, Vergleiche, Schadensersatz, Verlusten, Einbußen, Gebühren und Auslagen, einschließlich angemessener Rechtsverfolgungskosten, zu leisten. Unberührt bleibt das Recht der jeweiligen Oath-Mitglieder, an der Rechtsverteidigung mit einem anwaltlichen Vertreter ihrer Wahl und auf eigene Kosten teilzunehmen. Ohne die vorherige ausdrückliche, schriftliche Zustimmung des betreffenden Oath-Mitgliedes dürfen Sie keinem Vergleich zustimmen, der Verpflichtungen des Oath-Mitgliedes vorsieht.

b. Die Oath-Mitglieder (i) werden Sie über den betreffenden Anspruch unverzüglich informieren (wobei das Versäumnis oder die Verzögerung einer solchen Mitteilung Sie nicht von Ihren Pflichten befreit, außer in dem durch das Versäumnis oder die Verzögerung verursachten Umfang) und (ii) werden mit Ihnen in angemessenem Umfang bei der Verteidigung gegen solche Ansprüche auf Ihre Kosten kooperieren.

9. LEISTUNGSUMFANG UND GEWÄHRLEISTUNGSBESCHRÄNKUNG

Jede Gewährleistung, Haftung oder Verantwortlichkeit von Ihnen oder uns (wobei in unserem Fall sämtliche Oath-Mitglieder eingeschlossen sind) für (a) Sach- oder Rechtsmängel, aufgrund derer der Vertragsgegenstand nur unerheblich von den vereinbarten Beschaffenheitsangaben abweicht und/oder die Eignung des Vertragsgegenstandes für die geschuldete Verwendung nur unerheblich eingeschränkt ist und (b) Ausfälle oder Einschränkungen, die auf Ihren Beistellungen oder den Ausfällen öffentlicher Kommunikationsnetze oder der Computer, die den Datenfluss im Internet steuern, beruhen, ist ausgeschlossen.

Bei eventuellen Sach- oder Rechtsmängeln gilt Folgendes:

a. Wir behalten uns in jedem Falle zwei Nacherfüllungsversuche vor, es sei denn, dies ist Ihnen im Einzelfall unzumutbar. Wir behalten uns die Wahl der Art der Nacherfüllung vor. Soweit wir das Wahlrecht nicht innerhalb einer von Ihnen gesetzten angemessenen Frist ausüben, geht es auf Sie über.

b. Sie haben Leistungen im Rahmen des Werbevertrages unverzüglich zu untersuchen und Mängel oder Abweichungen zu rügen. Soweit Sie bei ordnungsgemäßer Prüfung erkennbare Abweichungen nicht unverzüglich rügen, gelten diese als genehmigt wie geliefert. Die Rüge ist nicht mehr unverzüglich, wenn sie uns nicht innerhalb von 14 Tagen zugeht.

c. Wir sind in jedem Falle berechtigt, Einschränkungen oder Unterbrechungen der Verfügbarkeit von Anzeigen dadurch nachzubessern, dass die vereinbarte Schaltzeit der Kampagne entsprechend verlängert wird. Dies gilt nicht, wenn und soweit Ihr Interesse nach Ablauf der vereinbarten Schaltzeit aber vor Ablauf der verlängerten Schaltzeit entfällt, beispielsweise bei ereignisbezogener Werbung.

d. Beschaffenheitsgarantien bedürfen in jedem Fall einer ausdrücklichen Erklärung von uns.

10. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNGEN

a. Eine vertragliche oder außervertragliche Schadensersatzpflicht Ihrerseits oder seitens der Oath Mitglieder besteht nur, sofern der Schaden auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zurückzuführen ist. Für die schuldhafte Verletzung von Leib, Leben oder Gesundheit einer natürlichen Person haften wir und Sie auch bei nur einfacher Fahrlässigkeit. Zusätzlich haften wir und Sie auch für die nur einfach fahrlässige Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, allerdings der Summe nach begrenzt auf die Vermögensnachteile, die der Verpflichtete bei Abschluss des Werbevertrages als mögliche Folge der Vertragsverletzung hätte voraussehen müssen. „Wesentliche Vertragspflichten“ im vorgenannten Sinne sind solche Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Werbevertrages und die Erreichung des Vertragszwecks überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung die andere Partei regelmäßig nach Inhalt und Zweck des Werbevertrages vertrauen durfte. Für Schäden im Zusammenhang mit dem Verlust von Daten haften wir nur insoweit wie diese nicht durch eine tägliche, alternierende Datensicherung hätten vermieden werden können.

b. Für fremde Inhalte ist die Haftung von Oath zusätzlich nach Maßgabe des Telemediengesetzes beschränkt. Soweit wir im Rahmen des Werbevertrages Telekommunikationsdienste erbringen, ist die Haftung von Oath für Vermögensschäden, die nicht vorsätzlich verursacht wurden, über die Haftungsbeschränkung nach vorstehenden Absätzen hinaus auf € 12.500,00 im Einzelfall begrenzt. Dieser Haftungshöchstbetrag wird anteilig gemindert, wenn die Gesamtsumme der Haftungsansprüche aller Geschädigten wegen eines Schadensereignisses einen Betrag von € 10.000.000,00 überschreitet.

c. Im Werbevertrag vereinbarte Beschränkungen der Haftung von Oath gelten auch für die etwaige persönliche Haftung der Oath Mitglieder. Eventuelle zwingende Produkthaftungsansprüche nach Produkthaftungsgesetz sowie Ansprüche aus einer etwaigen Beschaffenheitsgarantie bleiben von den vorstehenden Einschränkungen unberührt.

11. BEENDIGUNG UND KÜNDIGUNG

a. Stornierung. Unterschiedliche Werbeangebote haben unterschiedliche Stornierungsfristen. Wenn Ihr Konto von uns verwaltet wird, können Sie (1.) Anzeigen in der Suche sowie Nichtgarantierte Anzeigen (einschließlich Run-of-Network, Native, Video und Audience Anzeigen) innerhalb von zwei (2) Werktagen stornieren, (2.) Standard-Xbox-Platzierungen innerhalb von zwei (2) Werktagen stornieren, sofern diese nicht mit einer kundenspezifischer Xbox-Lösung verbunden sind; in diesem Fall sind weder die kundenspezifischer Xbox-Lösung noch noch die Standard-Xbox-Platzierungen stornierbar,  (3.) garantierte und Premium-Display-Anzeigen innerhalb von 14 Kalendertagen stornieren; und (4.) Homepage- oder Log-in-Übernahmen innerhalb von 30 Kalendertagen stornieren (mit Ausnahme bestimmter Ferienzeiten, die zu einer längeren Stornierungsfrist führen können, Ihnen aber vor Abschluss im Werbeauftrag oder Ihrem Online-Konto mitgeteilt werden). Kundenspezifische Angebote, einschließlich kundenspezifischer Xbox-Lösungen, Tumblr Sponsored Day Platzierungen oder Angebote, die mit einer Recherche-Studie verbunden sind, können nicht storniert werden. Sofern Sie Ihr Konto mittels Online-Zugriff selbst verwalten, können Sie Werbekampagnen oder einzelne Werbebuchungen möglicherweise innerhalb einer kürzeren Frist stornieren. Unabhängig von der jeweiligen Stornierungsfrist bleiben unsere Ansprüche für tatsächlich gelieferte Klicks oder Impressionen bis zum Wirksamwerden der Stornierung unberührt. Die Erklärung der Stornierung hat in jedem Fall schriftlich zu erfolgen (E-Mail ausreichend).

b. Kündigung. Sowohl wir als auch Sie sind jederzeit und ohne Angabe von Gründen berechtigt, den Werbevertrag oder Ihre Teilnahme an einem Programm zu kündigen. Wir sind darüber hinaus berechtigt, Ihre Teilnahme an einem Programm jederzeit und ohne Angabe von Gründen ganz oder teilweise auszusetzen oder zu suspendieren, auch durch Entfernen Ihrer Anzeigen. Eine Haftung von Oath-Mitgliedern für eine derartige Entscheidung ist ausgeschlossen. Soweit Sie beabsichtigen, den Werbevertrag während der Laufzeit des Werbeauftrags zu kündigen, behandeln wir Ihre Kündigungserklärung als Stornierung mit der Maßgabe, dass (i) Ansprüche für alle tatsächlich gelieferten Klicks oder Impressionen bis zum Wirksamwerden der Stornierung und/oder Kündigung unberührt bleiben und (ii) alle Rechte, die Sie uns zur Schaltung Ihrer Anzeigen eingeräumt haben, bis zum Wirksamwerden der Stornierung und/oder Kündigung unberührt bleiben. Mit Kündigung des Werbevertrages oder der Suspendierung oder Aussetzung Ihrer Teilnahme an einem Programm werden Ihre ausstehenden Zahlungsverpflichtungen aus dem Werbevertrag nach Erhalt einer Rechnung von uns sofort fällig und zahlbar. Die Abschnitte 2, 3 (nur Satz 4 und 5), 4 (nur Punkt (ii)) und 5 bis 15 dieser Allgemeinen Bedingungen, die Begriffsbestimmungen des Werbevertrages zusammen mit allen anderen Bestimmungen, für die eine Fortgeltung vorgesehen ist, bleiben von der Beendigung des Werbevertrages unberührt.

12. ERKLÄRUNGEN

Wir können Ihnen allgemeine geschäftliche Informationen durch Bekanntgabe auf der entsprechenden Oath Unternehmens-Webseite, in Ihrem Online-Konto bei uns oder per E-Mail mitteilen. Sie sind dafür verantwortlich, Ihre Kontakt- und Kontodaten jeweils aktuell und vollständig zu halten und uns über alle Änderungen schriftlich zu benachrichtigen. Wir werden Ihnen alle rechtlichen Mitteilungen im Hinblick auf Freistellungsansprüche, Vertrauliche Informationen und/oder Verletzung von Pflichten aus dem Werbevertrag („Rechtliche Mitteilungen“) per Kurier oder Einschreiben mit Rückschein an die von Ihnen im Werbeauftrag oder in Ihrem Online-Konto angegebene Postanschrift oder per E-Mail an Ihre angegebene E-Mail-Adresse senden. Ihre Rechtlichen Mitteilungen an uns sind per E-Mail an emea-legal@oath.com, per Kurier oder Einschreiben mit Rückschein an Oath (EMEA) Limited, 5-7 Point Square, North Wall Quay, Dublin 1, Irland, Attn: General Counsel zu senden.

13. RECHTSWAHL UND GERICHTSSTAND

Die vertraglichen Beziehungen zwischen den Parteien unterliegen deutschem materiellen Recht mit Ausnahme der UN-Kaufrechtskonvention. Für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Werbevertrag sind die Gerichte in München ausschließlich zuständig, sofern Sie Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind. Gleiches gilt, wenn sich Ihr Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung entweder nicht im Inland befindet oder unbekannt ist.

14. SONSTIGES

Der Werbevertrag gibt die gesamte Vereinbarung zwischen Ihnen und uns in Bezug auf den Vertragsgegenstand wieder. Nebenabreden bestehen nicht. Von diesen Allgemeinen Bedingungen oder dem entsprechenden Werbeauftrag abweichende Regelungen sind für uns nicht bindend, es sei denn, wir haben diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Im Falle von Widersprüchen zwischen den Allgemeinen Bedingungen und dem Werbeauftrag gelten diese in der nachstehenden Reihenfolge, wobei das jeweils zuerst genannte Dokument Vorrang vor den danach genannten Dokumenten hat: (1) Werbeauftrag, (2) Anhang zum Werbeauftrag (sofern vorhanden) und (3) Allgemeine Bedingungen. Die Allgemeinen Bedingungen können durch Bestimmungen in einem Werbeauftrag nur geändert werden, wenn (i) diese nur für die im Werbeauftrag aufgeführten Platzierungen gelten, (ii) nur für diesen Werbeauftrag und nicht für andere Aufträge gelten und (iii) die Regelungen dieser Allgemeinen Bedingungen, die zu ändern sind, ausdrücklich genannt werden. Jegliche Änderungen oder Ergänzungen des Werbevertrages sind nur schriftlich gültig. Dies gilt ebenso für die Änderung des Schriftformerfordernisses. Sollte eine Bestimmung des Werbevertrages unwirksam oder nicht durchsetzbar sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt und die Parteien werden die unwirksame oder nicht durchsetzbare Bestimmung durch eine gültige Bestimmung ersetzen, die ihrer wirtschaftlichen Bedeutung am nächsten kommt. Weder wir noch Sie haften für Versäumnisse oder Verzögerungen bei der Erfüllung unserer bzw. Ihrer Pflichten aus dem Werbevertrag im Falle von Streiks, Lieferengpässen, Unruhen, Terroranschlägen, Aufständen, Bränden, Überschwemmungen, Unwettern, Explosionen, Erdbeben, Internet- oder Stromausfällen oder -spannungsabfällen, Computerviren, höherer Gewalt, Krieg, behördlichen Maßnahmen oder sonstigen Ursachen, die sich unserer bzw. Ihrer angemessenen Kontrolle entziehen. Sie und wir sind unabhängige Vertragspartner und dieser Werbevertrag begründet weder ausdrücklich noch implizit ein Agentur-, Anstellungs- oder Partnerschaftsverhältnis oder ein Joint Venture. Sofern im Werbevertrag nicht anders festgelegt, haben weder Sie noch wir das Recht, die Befugnis oder Vollmacht, Verpflichtungen und Obliegenheiten im Namen des jeweils anderen zu begründen und durch den Werbevertrag werden keine Rechte zugunsten Dritter geschaffen. Soweit aber der Werbevertrag Pflichten Ihrerseits in Bezug auf Oath-Gesellschaften und -Mitglieder vorsieht, werden hierdurch den einzelnen Oath-Gesellschaften und -Mitgliedern jeweils unmittelbar durchsetzbare eigene vertragliche Rechte gegen Sie eingeräumt (Vertrag zugunsten Dritter). Sie sind nur mit vorheriger Zustimmung von Oath berechtigt, Ihre Rechte aus dem Werbevertrag abzutreten, unterzulizenzieren oder zu übertragen, wobei die Zustimmung nur aus wichtigem Grund verweigert werden darf. Jegliche Abtretung oder Übertragung entgegen der Bestimmungen dieses Abschnitts 14 ist unwirksam und nichtig. Wir und unsere Zessionare sind berechtigt, den Werbevertrag oder einzelne Rechte und Pflichten hieraus ganz oder teilweise an natürliche Personen oder andere Rechtsträger, z.B. unsere Verbundenen Unternehmen, abzutreten, zu delegieren, unterzulizenzieren oder anderweitig zu übertragen. Sämtliche Eigentums- und Verwertungsrechte an unseren Werbeangeboten, Programmen, Systemen, Exchange- und sonstigen Plattformen sowie an allen daraus abgeleiteten Werken, Änderungen, Verbesserungen und Upgrades, mit Ausnahme Ihrer Werbematerialien, verbleiben bei uns. Soweit Ihre oder unsere Rechte gemäß Werbevertrag nicht ausdrücklich gewährt oder übertragen werden, bleiben diese Ihnen bzw. uns vorbehalten und konkludente Lizenzierungen sind ausgeschlossen. Soweit der Begriff “einschließlich” im Werbevertrag verwendet wird, meint dies eine Erweiterung im Sinne von “einschließlich ohne Einschränkungen” und keine Einschränkung auf das Genannte. Die Begriffe “werden”, “haben” und “müssen” gelten als gleichwertig und meinen eine zwingende Verpflichtung oder ein verbindliches Verbot. Soweit wir uns in dem Werbevertrag das Recht vorbehalten, Richtlinien oder Spezifikationen zu ändern, finden diese Änderungen auf Sie nur Anwendung, wenn wir Ihnen diese übermitteln oder an präsenter Stelle veröffentlichen. Wir behalten uns das Recht vor, diese Allgemeinen Bedingungen zu überarbeiten, solche Überarbeitungen gelten aber nur für neue oder überarbeitete Werbeaufträge, die nach dem Datum der Überarbeitung dieser Bedingungen geschlossen wurden (d.h. nicht für laufende Werbeaufträge). Unsere Pflichten sowie die von uns im Rahmen dieser Vereinbarung zu erbringenden Dienstleistungen können auch von anderen Oath Unternehmen oder von Drittanbietern erfüllt bzw. erbracht werden.

15. AGENTUREN

Soweit Sie als Werbeagentur, Vermarkter von Werbeinventar auf Suchmaschinen, Wiederverkäufer oder sonstiger Dienstleister einen Werbekunden repräsentieren (“Agentur”) gilt dieser Abschnitt für Sie und in diesem Fall meinen die im Werbevertrag verwendeten Bezeichnungen “Sie”, “Ihr” und “Werbekunde” die Agentur, die einen Werbeauftrag ausführt oder in einem Oath System, einer Exchange- oder sonstigen Plattform für den Werbekunden eingibt.

Die Agentur gewährleistet und sichert zu, dass (i) sie von dem Werbekunden bevollmächtigt ist, den Werbevertrag im eigenen Namen abzuschließen, sämtliche Entscheidungen zu treffen sowie sämtliche Handlungen im Zusammenhang mit dem Konto des Werbekunden vorzunehmen, (ii) es der Agentur ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung untersagt ist, (a) Zusicherungen, Garantien, Gewährleistungen oder ähnliche Erklärungen im Hinblick auf ein Programm oder ein Oath-Mitglied abzugeben, einschließlich der Behauptung, die Agentur sei ein Verbundenes Unternehmen oder ein Partner eines Oath-Mitglieds, (b) gegenüber einem Werbekunden oder potentiellen Werbekunden irgendwelche Zusicherungen (z.B. Garantien im Hinblick auf die Platzierung von Anzeigen) hinsichtlich eines Programms zu machen, (c) irgendwelche Bedingungen im Zusammenhang mit dem Programm auszuhandeln, die sich auf die Rechte, den Schutz oder die Verpflichtungen eines Oath-Mitglieds auswirken könnten oder nicht mit dem Werbevertrag übereinstimmen, oder (d) Televerkauf oder Telemarketing im Zusammenhang mit irgendeinem Programm zu betreiben, und (iii) die Agentur ihre Verpflichtungen gemäß Werbevertrag in professioneller Weise erfüllt, die den von uns festgelegten Anforderungen entspricht. Auf unser Verlangen wird uns die Agentur unverzüglich die Vereinbarung vorlegen, aus der sich ergibt, dass die Agentur als Vertreterin des Werbekunden bestimmt ist und bevollmächtigt ist, im Namen des Werbekunden im Zusammenhang mit dem Werbevertrag zu handeln. Im Falle einer Beendigung Ihrer Vertragsbeziehung zu einem Werbekunden kann der Werbekunde auf die Werbematerialien weiter zugreifen, einschließlich Konto- und Performance-Verlauf im Zusammenhang mit seinen Anzeigen, wohingegen der API-Zugang der Agentur zu solchen Konten des Werbekunden beendet wird. Die Agentur verpflichtet sich, es zu unterlassen, im Rahmen des Werbevertrags erhaltene Daten oder Informationen (i) zu Marketingzwecken, insbesondere zur Abwerbung unserer bestehenden Werbekunden, zu verwenden oder (ii) für andere Werbekunden als diejenigen, mit denen die Daten und Informationen im Zusammenhang stehen, zu verwenden.

16. EXPORTKONTROLLE

Um an einem Programm oder Werbeangebot teilnehmen zu können, sind Sie verpflichtet, die Exportbestimmungen der USA sowie die Handelskontrollen anderer relevanter Staaten, einschließlich der Export Administration Regulations des U.S. Department of Commerce, Bureau of Industry and Security und der von dem U.S. Department of Treasury, Office of Foreign Assets Control administrierten Embargo- und Handelssanktionsprogramme, ebenso wie unter Umständen anwendbare Handelsbeschränkungen anderer Staaten zu beachten. Sie dürfen keine Waren, Software, Technologien oder sonstigen Liefergegenstände, die Ihnen von Oath Unternehmen in Zusammenhang mit der Durchführung dieses Werbevertrages zur Verfügung gestellt werden, an folgende Empfänger liefern, es sei denn, dies ist Ihnen aufgrund einer Lizenz der zuständigen US-Regierungsstellen gestattet: (a) Staaten, Personen oder Regierungen, die einem US-Embargo unterliegen, oder (b) Abnehmer, die in einer Exportverbotsliste der US-Regierungsbehörden aufgeführt sind, einschließlich der Denied Persons List, der Entity List und der Specially Designated Nationals List.

17. ANTIKORRUPTIONSKLAUSEL

Um an einem Programm oder Werbeangebot teilnehmen zu können, sind Sie verpflichtet, im Zusammenhang mit der Durchführung dieses Werbevertrages alle Antikorruptionsbestimmungen, einschließlich des U.S. Foreign Corrupt Practices Act und des U.K. Bribery Act 2010, zu beachten. Sie dürfen niemandem, einschließlich ausländischen Amtsträgern oder diesen nahestehenden Personen, im Namen eines Oath Unternehmens Zahlungen oder Gegenstände von Wert anbieten oder zukommen lassen, um in unzulässiger Weise (i) irgendeine amtliche Handlung oder Entscheidung zu beeinflussen, (ii) einen unzulässigen Vorteil zu erhalten, (iii) Aufträge zu bekommen, zu behalten oder an Dritte zu vermitteln, oder (iv) Vorteile in Angelegenheiten, die mit dem Gegenstand des Werbevertrags oder Geschäften eines Oath Unternehmens in Verbindung stehen, anzuregen oder zu belohnen.

DISPLAY ADVERTISING PROGRAMM – Wenn Sie Display Anzeigen buchen, gelten zusätzlich auch die nachfolgenden Bedingungen.

Ihre Anzeigen müssen unseren aktuellen Richtlinien und Spezifikationen entsprechen, die unter https://adspecs.oath.com/pages/oathadpolicies/ abrufbar sind und von Zeit zu Zeit geändert werden können. Wir werden wirtschaftlich vertretbare Anstrengungen unternehmen, um die Werbemittel in der im Werbeauftrag angegebenen Anzahl und der angegebenen Position gleichmäßig verteilt auszuliefern.

1. DEFINITIONEN. „Nichtgarantierte Anzeigen“ sind Anzeigen, die auf Flächen, soweit verfügbar, angezeigt werden und deren Auslieferung nicht garantiert wird; Sie zahlen nur für tatsächlich ausgelieferte Anzeigen. Nichtgarantierte Anzeigen umfassen Native-Anzeigen, Audience-Anzeigen, Run-of-Network-Anzeigen und Anzeigen mit dynamischen Preisen (z.B. dCPM oder oCPM). Anzeigen mit der Preiskategorie „dCPM“, „oCPM“, “dCPC” oder “oCPC” unterliegen einer dynamischen Preisgestaltung, deren Auslieferung durch Oath optimiert ist. „dCPM“ und “oCPM” bezeichnet die durchschnittlichen Kosten pro tausend Impressionen, und “dCPC” und “oCPC” meint die durchschnittlichen Kosten pro Klick. Oath rechnet Ihnen gegenüber basierend auf der tatsächlichen Anzahl der gelieferten Impressionen oder Klicks, soweit anwendbar, ab, ohne den angegebenen Betrag zu überschreiten. Sollten Sie einen von Oath vorab genehmigten Ad-Server eines Dritten verwenden, der nicht in der Lage ist, dynamische Preise zu berücksichtigen, werden wir Ihnen die Gesamtkosten mitteilen, so dass Sie hieraus Ihren effektiven CPM ermitteln können. „Premium-Anzeigen“ sind Anzeigen, die von Ihnen für bestimmte Webseiten zu bestimmten Zeiten reserviert sind (z.B. bei Yahoo Sports während der Playoffs).

2. LIEFERUNG. Auf Anweisung können wir Ihre Kampagne durch Änderung der Reihenfolge der Werbebuchungen in einem Werbeauftrag optimieren. Die Bereitstellung von Anzeigen durch Dritte ist von uns vorab schriftlich freizugeben. Bei Anzeigen in einem Werbeauftrag, der Häufigkeitsbegrenzungen festlegt, werden wir wirtschaftlich angemessene Anstrengungen unternehmen, um diese Häufigkeitsbegrenzungen einzuhalten, vorausgesetzt, Sie stimmen zu, dass wir im Falle von Anzeigenschaltungen über die Häufigkeitsgrenze hinaus nicht haften. Bei Kampagnen mit dynamischen Preisen können wir den Standort und den Preis für Ihre Anzeigen anpassen, um Ihre festgelegten Zielvorgaben zu erreichen (z.B. CPC, CPA). Sollten uns Ihre Werbematerialien, einschließlich Updates, im Hinblick auf Premium-Anzeigen nicht spätestens drei (3) Tage vor der geplanten Schaltung übermittelt werden oder mit unseren Richtlinien und Spezifikationen nicht übereinstimmen, (i) sind wir nicht verpflichtet, den auf die Premium-Anzeigen entfallenden Teil Ihres Werbeauftrags auszuführen und (ii) Sie bleiben weiterhin für die Zahlung der gemäß Werbeauftrag gebuchten Medien verantwortlich.

3. MAKE GOODS/ABHILFE. Sollten wir bei Premium-Anzeigen bis zum Ende des im Werbeauftrag vorgegebenen Zeitraums die im Werbeauftrag angegebene aggregierte Anzahl und Art der Impressionen nicht oder an die falsche Position ausgeliefert haben, (a) werden wir Ihnen ausschließlich die gemäß den Bestimmungen des Werbauftrags tatsächlich ausgelieferten Impressionen in Rechnung stellen und (b) Ihre einzige und ausschließliche Abhilfe ist in diesem Fall die Folgende: Lieferung der verbleibenden Impressionen zu einem späteren Zeitpunkt an einer von uns festgelegten, vergleichbaren Position und/oder Verlängerung der Laufzeit des Werbauftrags, um die Auslieferung der ausstehenden Impressionen zu den jeweils aktuellen Konditionen zu ermöglichen. Eine derartige Abhilfe ist für Nichtgarantierte Anzeigen oder Werbebuchungen, die im Werbeauftrag mit „Added Value“ gekennzeichnet sind, nicht verfügbar.

4. DATENNUTZUNG. Zusätzlich zu den vorstehend aufgeführten Einschränkungen in den Allgemeinen Bedingungen vereinbaren wir mit Ihnen Folgendes:

  1. Definitionen. (i) „Auftragsdetails“: Details, die in einem Werbeauftrag aufgeführt sind, jedoch nur, wenn diese ausdrücklich mit Ihnen oder uns in Verbindung stehen, einschließlich Anzeigenpreis- und Platzierungs-Informationen, Anzeigenbeschreibung und Anzeigen-Targeting-Informationen, (ii) „Performance-Daten“: Daten zu einer Kampagne, die während der Auslieferung einer Anzeige gemäß Werbeauftrag erfasst wurden (z.B. Anzahl der Impressionen, Interaktionen und Kopfzeileninformationen), hiervon ausgenommen sind jedoch Website-Daten sowie Auftragsdetails. (iii) „Website-Daten“: Daten, die (a) unsere bereits vorhandenen Daten sind, die wir für einen Werbeauftrag verwenden, (b) gemäß Werbeauftrag während der Auslieferung einer Anzeige erfasst wurden und die uns, unsere Webseite, unsere Marken, unsere Inhalte oder den Kontext oder unsere Nutzer identifizieren oder die Identifizierung ermöglichen oder (c) von Nutzern auf einer Oath-Unternehmens-Webseite eingegeben wurden. (iv) „Umleitung“: Das Re-Targeting eines Nutzers oder das Anfügen von Daten an ein nicht-öffentliches Profil in Bezug auf einen Nutzer für andere Zwecke als die Ausführung eines Werbauftrags. (v) „Aggregiert“: Eine Maßnahme, bei der unter einem Werbeauftrag erfasste Daten mit zahlreichen anderen Kampagnen und zahlreichen anderen Werbekunden kombiniert werden und eine direkte oder indirekte Identifizierung eines einzelnen Werbekunden ausgeschlossen ist.
     
  2. Verwendung von Daten. Sofern nicht anderweitig von uns genehmigt, sind Sie nicht befugt, (i) Auftragsdetails, Performance-Daten oder Website-Daten für die Umleitung zu verwenden, jedoch mit der Ausnahme, dass Performance-Daten zum Zwecke der Umleitung dann verwendet werden dürfen, wenn sie nicht mit Auftragsdetails oder Website-Daten verknüpft sind, (ii) unsere Auftragsdetails oder Website-Daten offenlegen, es sei denn, als Übertragende Partei. Sofern nicht anderweitig von Ihnen genehmigt, werden wir davon absehen, Ihre Auftragsdetails, Performance-Daten oder aufgezeichnete Views oder Klicks eines Nutzers auf eine Anzeige in nicht-Aggregierter Form für eine Umleitung oder sonstige Zwecke offenlegen oder verwenden, wobei hiervon jedoch die Durchführung des Werbeauftrags, die Kompensation von Datenanbietern in einer Art und Weise, die Ihre Identifikation ausschließt sowie die interne Berichterstattung und die interne Analyse ausgenommen sind. Sie und wir (jeweils „Übertragende Partei“) verlangen, dass von der Übertragenden Partei bei der Erfüllung des Auftrags im Namen der Übertragenden Partei eingesetzte Dritte oder Verbundene Unternehmen durch Verschwiegenheitspflichten und Nutzungsverbote mindestens ebenso unterworfen werden wie die jeweilige Übertragende Partei, sofern im entsprechenden Werbeauftrag nichts anderes geregelt ist.

5. ANZEIGEN-TARGETING. Sofern in einem Werbeauftrag nicht anders angegeben, wird ein etwaiges geographisches Targeting für Oath Platzierungen auf die im Werbeauftrag genannten Länder ausgerichtet.

6. HOMEPAGE UND E-MAIL LOGIN-TAKEOVERS; PAUSCHAL-BUCHUNGEN. Sämtliche Oath Homepage- und E-Mail Login-Takeover-Impressionen können (im Gegensatz zu turnusmäßigen Buchungen) auf einem PC, Smartphone, Tablet und/oder einem anderen Gerät angezeigt werden und wir sind nur zur Gesamtauslieferung einer Gesamtanzahl an Impressionen über alle Geräte hinweg zu dem jeweiligen im Werbeauftrag angegebenen Datum verpflichtet, ungeachtet etwaiger im Werbeauftrag geregelter Festlegungen zu Line-Level-Impressionen. Werbebuchungen, die als Pauschal- oder Fixpreis-Platzierungen gekennzeichnet sind, werden unabhängig von der Anzahl der gelieferten Impressionen oder Klicks pro Tag verkauft. Ungeachtet etwaiger anderslautender Bestimmungen im Werbeauftrag (i) sind alle im Zusammenhang mit einer Pauschal-Buchung aufgeführten Impression-Level lediglich Schätzungen und werden nicht garantiert und (ii) dem Werbekunden werden keine Abhilfemöglichkeiten im Hinblick auf Impression-Level zur Verfügung gestellt.

7. DATEN DES WERBEKUNDEN. Oath akzeptiert die Daten des Werbekunden für eine Verwendung in Targeting-Anzeigen, vorausgesetzt, die Daten entsprechen den Richtlinien von Oath Pixel und Custom Audience, die hier abrufbar sind: https://policies.oath.com/xw/en/oath/privacy/enterprise/pixelandcustomaudience/

8. NATIVE ANZEIGEN-BUCHUNGEN. Bei Anzeigen, die im Content-Stream mittels Oath’s Native Ad-Server oder auf andere Weise geliefert werden („Native Anzeigen“ ) (i) handelt es sich um Nichtgarantierte Anzeigen, die von Oath bedient werden, (ii) werden die Messungen von Oath für Abrechnungszwecke verwendet, (iii) können bei einigen Platzierungen mit begrenztem Platz gegebenenfalls nur einzelne Elemente Ihrer Native Anzeige angezeigt werden, und (iv) können wir auf Ihre Anweisung hin Ihr Konto durch Modifizierung von Kampagnen, einschließlich Änderung des Preises Ihrer Gebote und Ihrer Budget-Art, optimieren.

9. EDITORIAL UMGEBUNG. Wir erkennen an, dass bestimmte Werbekunden nicht wollen, dass ihre Werbung neben Inhalten platziert wird, die Pornografie, Gewalt oder den Gebrauch von Schusswaffen fördern oder obszöne Sprache enthalten (“Editorial Umgebungs-Guidelines”). Wir werden uns in wirtschaftlich angemessenem Umfang bemühen, um die Editorial Umgebungs-Guidelines in Bezug auf Werbung, die auf den Oath Unternehmens-Webseiten erscheint, einzuhalten. Für Werbung, die auf dem übrigen Distributionsnetzwerk angezeigt wird, sind wir ausschließlich dafür verantwortlich, von unseren teilnehmenden Netzwerk-Publishern die vertragliche Zusicherung zu einzuholen, dass diese die Editorial Umgebungs-Guidelines einhalten und die nachstehend aufgeführten Abhilfemaßnahmen ergreifen. Sollte Werbung unter Verstoß gegen die Editorial Umgebungs-Guidelines erscheinen, besteht Ihr ausschließlicher Anspruch darin, schriftlich zu verlangen, dass wir die Werbung entfernen und Ihnen diese Werbung nicht in Rechnung stellen. Nachdem Sie uns mitgeteilt haben, dass bestimmte Werbung gegen die Editorial Umgebungs-Guidelines verstößt, werden wir uns im Rahmen des wirtschaftlich Angemessenen bemühen, diesen Verstoß innerhalb von 24 Stunden zu beheben. Sollte sich eine solche Maßnahme erheblich und nachteilig auf den Werbeauftrag auswirken, werden wir in gutem Glauben gemeinsam Anpassungen des betreffendes Werbevertrages verhandeln, um auf die entsprechenden Auswirkungen zu reagieren. Ungeachtet des Vorstehenden hat der Werbekunde keinen Anspruch auf Abhilfe bei Verstößen gegen die Editorial Umgebungs-Guidelines, die sich daraus ergeben, dass die Werbung auf solchen Webseiten gezeigt wird, von denen dem Werbekunden bekannt ist oder hätte bekannt sein müssen, dass diese möglicherweise gegen die Editorial Umgebungs-Guidelines verstoßen. Die Editorial Umgebungs-Guidelines gelten nicht für Seiten, die benutzerdefinierte Inhalte, wie z.B. Nutzerkommentare, enthalten. Stattdessen werden wir uns im Rahmen des wirtschaftlich angemessenen bemühen, sicherzustellen, dass Werbung nicht neben Inhalten platziert wird, die gegen die für diese Webseite geltenden Nutzungsbedingungen verstoßen. Der einzige Anspruch des Werbekunden im Falle einer Verletzung dieser Pflicht besteht darin, eine schriftliche Beschwerde an uns zu richten (E-Mail ausreichend), die wir prüfen werden und solche nutzergenerierten Inhalte, die nach unserem alleinigen Ermessen, gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen, entfernen werden.

10. FAKTURIERUNG DURCH DRITTE. Für Werbung, für die wir eine Fakturierung durch Dritte zulassen, gelten die Online Dritt-Fakturierungs-Programm Bedingungen, abrufbar unter: https://policies.oath.com/us/en/oath/terms/advertising/3pbillingdisplaypt/index.html. 

11. SICHTBARE ANZEIGEN (vCPM).
a. 
Unbeschadet anderslautender Angaben oder Verweise wird Oath für jede Werbebuchung, die mit einer Sichtbarkeitsgarantie versehen wird (mit Ausnahme von Mehrwert-Bannern) („vCPM Anzeigen“),für jeden solchen mit „sichtbar“ gekennzeichneten Teil einer Werbebuchung mindestens den im Werbeauftrag festgelegten Prozentsatz an Impressionen liefern, und zwar gemäß den jeweils aktuellsten Viewable Ad Impression Measurement Guidelines, herausgegeben von Media Ratings Council, Inc. (“MRC”) („Mindestsichtbarkeit“) und wie gemessen und in Rechnung gestellt auf der Grundlage von Reports, die von uns oder einem Drittanbieter erstellt wurden, der zur Messung von vCPM-Anzeigen von MRC zertifiziert und von Oath für den entsprechenden Werbeauftrag freigegeben wurde („Drittanbieter“). Wenn Sie sich eines Drittanbieters bedienen, stimmen Sie zu, entweder (i) Oath während des Kampagnenzeitraums täglich einen direkten Zugriff auf die Reports für vCPM-Anzeigen des Drittanbieters zu gewähren, oder (ii) täglich Reporte des Drittanbieters an Oath zu liefern. Wenn Sie einen solchen Zugang oder solche Reporte wie vorstehend beschrieben nicht bereitstellen sollten, kann Oath (i) die vCPM-Anzeigen aussetzen, bis ein solcher Zugriff oder Report bereitgestellt wird, und/oder (ii) mit der Kampagne unter Verwendung von Reports von Oath für Mess- und Rechnungsstellungszwecke fortfahren. Oath berechnet die Gesamtzahl vCPM-Anzeigen, die Ihnen innerhalb der Laufzeit des Auftrags monatlich in Rechnung zu stellen sind, indem der Gesamtanteil der sichtbaren Impressionen wie von uns oder dem Drittanbieter ermittelt (soweit zutreffend) mit den von uns oder einem Drittanbieter-Ad-Server (soweit zutreffend) gemessenen gesamtgelieferten Impressionen multipliziert wird. Oath ist zur Überbelieferung von vCPM-Anzeigen berechtigt, um die Mindestsichtbarkeit zu erreichen, vorausgesetzt, dass Oath Ihnen die Überschreitungen der budgetierten vCPM-Anzeigen für die entsprechende Platzierung nicht in Rechnung stellt. Oath behält sich das Recht vor, sämtliche Messungen des Drittanbieters anzufechten und Sie und wir vereinbaren, einen solchen Streit innerhalb von 10 Tagen beizulegen. Oath ist für Gebühren, die dem Werbekunden durch den Drittanbieter und/oder einem Drittanbieter-Ad-Server entstehen (soweit zutreffend), nicht verantwortlich.  

b. Sofern im Werbeauftrag nicht abweichend vereinbart, garantiert Oath für das folgende Inventar keine Sichtbarkeit und die vorgenannten vCPM-Bedingungen finden für entsprechende Platzierungen keine Anwendung: jegliche Homepage- und Mail-Login-Buchungen, Native Content, Premiumformate (einschließlich Wallpaper, Pushdown, Mobile, iPad), Roadblocks und Sponsorships, bestimmte Video-Platzierungen, einschließlich: Branded Syndication Products, Audience Garantien, Mobile, Connected-TV, Companion Banner, Overlay-Anzeigen sowie CPC und CPCV Angebote.

12. COST PER COMPLETED VIEW (CPCV). Sämtliche Anzeigen, die als Positionen mit einer CPCV-Abrechnungsmetrik versehen sind, werden für jedes vollständig abgelaufene Video mit der im Werbeauftrag versehenen Rate abgerechnet.

13. PROGRAMMATISCHE BUCHUNGEN. Soweit der Werbeauftrag Platzierungen in einer programmatischen Buchungsplattform enthält (zusammen die „Plattform“), finden die nachfolgenden Bestimmungen hierauf ergänzend Anwendung (Hinweis: die folgenden Bedingungen finden nur Anwendung, wenn die Plattform-Platzierungen im Werbeauftrag festgelegt sind und Oath die Kampagne auf der Plattform in Ihrem Namen verwaltet (Managed-Service); separate Bedingungen sind erforderlich, wenn Sie auf Kampagnen in der Plattform-Benutzeroberfläche direkt zugreifen und diese verwalten möchten (Self-Service) oder wenn Sie eine separate Plattform für die Nachfrageseite oder Bieter verwenden.): Oath ist in Ihrem Namen berechtigt, Werbekampagnen während der Werbephase zu launchen und zu editieren, die Maximalgebote für Werbeinventar zu erhöhen oder zu verringern, Werbephasen und Frequenzbeschränkungen festzulegen, Werbekampagnen auszusetzen/zu starten, Optimierungsziele und Pacing zu optimieren, Upload von Medien vorzunehmen, auf Reports zuzugreifen, Re-Targeting- und Conversion-Pixel zu erstellen sowie Platzierungen und Targeting auszuwählen.

14. XBOX. Sämtliche Xbox Platzierungen werden von uns bedient und nach unseren Zahlen abgerechnet. An sämtlichen benutzerdefinierten Xbox-Lösungen (z.B. ein Xbox-Mini-Game, Xbox Live Avatar prop/item oder Branded Destination/ Landing Experience) stehen uns im Verhältnis zu Ihnen alle Eigentums- und Nutzungsrechte sowie Ansprüche an und im Zusammenhang hiermit sowie an sämtlicher dafür lizenzierter Musik und den entsprechenden Computerprogrammen zu, wobei jedoch etwa enthaltene Werbematerialien hiervon ausgenommen sind.

15. BETRUG. Wir werden Ihnen keine Impressionen in Rechnung stellen, die wir für betrügerisch erachten.

16. NATIVE CONTENT (z.B. RYOT). Für alle Positionen in Ihrem Werbeauftrag, die sich auf Ihr Sponsoring von echten benutzerdefinierten Inhalten beziehen, die von dem Medienunternehmen oder seinen Verbundenen Unternehmen erstellt wurden, wie z.B. Beiträge, Listen, Infografiken, Fotogalerien, Videos etc. ( „Native Content“), gelten für die Platzierungen die nachfolgenden Bestimmungen:

  1. Keine Stornierbarkeit. Sämtliche Sponsorings von Native Content sowie Platzierungen gemäß Werbeauftrag, die Native Content betreffen, sind nach dem Editorial Kick-Off Meeting zwischen den Parteien, das vom Media Team terminiert wird, nicht mehr stornierbar.
  2. Werbekunden-Branding und Offenlegung. Der Werbekunde wird für jeden Bestandteil von Native Content als Sponsor durch “Gesponsert von [Werbekunde]” oder “Präsentiert von [Werbekunde]” oder einer ähnlichen Zuordnung  auf den Webseiten des Medienunternehmens identifiziert, sobald ein Native Content angezeigt wird. Nach Ende der Laufzeit des Auftrags ist das Medienunternehmen berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, die Bezeichnungen oder Marken des Werbekunden von Native Content auf der Webseite des Medienunternehmens zu entfernen.
  3. Freigaben. Das Medienunternehmen hat die gestalterische Kontrolle über den Native Content; dem Werbekunden steht jedoch das Recht auf endgültige Freigabe des Native Content zu. Eine solche Freigabe darf jedoch nicht unbillig verweigert oder hinausgezögert werden. Für Kommerzielle Inhalte können zusätzliche Kosten für ergänzende redaktionelle Überarbeitungen anfallen, die über den ursprünglich vorgesehenen Zeitrahmen, der dem Werbekunden im Kick-Off Call mitgeteilt wurde, hinausgehen. Derartige Kosten hängen vom Umfang der zusätzlich erforderlichen Arbeiten ab und werden dem Werbekunden vor Durchführung der Überarbeitung mitgeteilt. 
  4. Startdatum bei Native Content. Der Werbekunde erkennt an und stimmt zu, dass das Inventar von Native Content möglicherweise ein anderes Startdatum hat, als im Werbeauftrag angegeben. Das Medienunternehmen wird das Startdatum mit Rücksicht auf Ihre Freigabe des Native Content individuell anpassen.
  5. Werbekunden-Zeichen. Alle Inhalte, Daten, Logos, Marken, Dienstleistungsmarken oder sonstige Materialien, die von der Agentur oder dem Werbekunden bereitgestellt werden (zusammen die „Werbekunden-Zeichen“), die in die Nativen Inhalte integriert oder anderweitig auf den Webseiten des Medienunternehmens im Zusammenhang mit einem Sponsoring verwendet werden (einschließlich in einem Hub, wie nachfolgend definiert), stellen Werbematerialien des Werbekunden dar.
     
  6. Lizenzen. Mit Ausnahme der Werbekunden-Zeichen stehen dem Medienunternehmen (und dessen Lizenzgebern, soweit anwendbar) im Verhältnis zum Werbekunden sämtliche Eigentums- und Nutzungsrechte sowie Ansprüche an und im Zusammenhang mit den Nativen Inhalten zu (einschließlich des Rechts, hieraus abgeleitete Werke herzustellen). Das Medienunternehmen gewährt dem Werbekunden eine gebührenfreie, nicht-übertragbare Lizenz für die Laufzeit des Auftrags, um die Nativen Inhalte auf den eigenen oder von ihm betriebenen Webseiten des Werbekunden und/oder den eigenen Social-Media-Accounts des Werbekunden in derselben Form und demselben Format öffentlich zugänglich zu machen und zu bewerben, wie dem Werbekunden vom Medienunternehmen zur Verfügung gestellt. Sobald die Nativen Inhalte verwendet werden, verpflichtet sich der Werbekunde, in jedem Fall eine Zuordnung zum Medienunternehmen herzustellen und einen aktiven Link zurück zu den entsprechenden Nativen Inhalten auf den Webseiten des Medienunternehmens einzufügen.
     
  7. Markenlizenz. Ausschließlich in Verbindung mit Native Content gewährt das Medienunternehmen dem Werbekunden während der Laufzeit des Werbeauftrags eine beschränkte, nicht-ausschließliche, nicht-übertragbare, gebührenfreie Lizenz zur Nutzung der Handelsnamen, Marken oder Dienstleistungsmarken des Medienunternehmens („Medienunternehmens-Zeichen“) und der Werbekunde gewährt dem Medienunternehmen sowie seinen Verbundenen Unternehmen eine beschränkte, nicht-ausschließliche, nicht-übertragbare, gebührenfreie Lizenz zur Nutzung der Werbekunden-Zeichen (gemeinsam mit den Medienunternehmens-Zeichen „Zeichen“ genannt), jeweils vorausgesetzt, dass jede Partei: (i) ohne vorherige Zustimmung der anderen Partei kein einheitliches zusammengesetztes Kennzeichen mit einem Zeichen der anderen Partei erstellt, (ii) Symbole und Hinweise klar und hinreichend deutlich sichtbar macht, die den Zeichenstatus und das Eigentum der anderen Partei an den Zeichen in Übereinstimmung mit anwendbaren kennzeichenrechtlichen Vorschriften und Praktiken aufzeigen, und (iii) alle schriftlichen Richtlinien, die die andere Partei im Hinblick auf die Verwendung der Zeichen übermittelt, befolgt. Jede Partei erkennt die Eigentumsrechte der jeweils anderen Partei an den Zeichen an und erklärt sich damit einverstanden, dass jede Verwendung der Zeichen der anderen Partei zugunsten und im Interesse jener Partei erfolgt. Jede Partei erkennt an, dass die Nutzung von Zeichen der jeweils anderen Partei weder Eigentums- noch Nutzungsrechte oder Ansprüche an oder im Zusammenhang mit solchen Zeichen über die hierin gewährte Lizenz hinausgehend begründet.  
     
  8. Entfernen von Nativen Inhalten. Sollte das Medienunternehmen der Ansicht sein, dass bestimmte Native Inhalte für eine oder beide der Parteien negative Auswirkungen haben könnten, kann das Medienunternehmen den Werbekunden dazu auffordern, den betreffenden Artikel von sämtlichen Webseiten zu entfernen, auf denen der Werbekunde diesen verbreitet hat. Der Werbekunde hat die betreffenden Nativen Inhalte umgehend, spätestens innerhalb von zwei (2) Werktagen, vollständig zu entfernen und jegliche Veröffentlichung einzustellen.
     
  9. Hub. Wenn der Werbekunde einen vollständigen Bereich einer Webseite des Medienunternehmens (einen „Hub“) gesponsert hat, auf dem der Native Content erscheint, gelten die folgenden Bedingungen:
    1. Redaktionelle Inhalte: Das Medienunternehmen ist berechtigt, redaktionelle Beiträge von Dritten, Originale und/oder kuratierte Beiträge, die thematisch mit dem Thema der Nativen Inhalte zusammenhängen und hierfür relevant sind (die „Redaktionellen Inhalte“), auf dem Hub zu veröffentlichen. Den Redaktionen des Medienunternehmens steht im Hinblick auf die Erstellung, Veröffentlichung und Bewerbung der Redaktionellen Inhalte auf dem Hub das alleinige Ermessen zu. Im Verhältnis zum Werbekunden behält sich das Medienunternehmen (und gegebenenfalls deren Lizenzgeber) sämtliche Eigentums- und Nutzungsrechte sowie Ansprüche vor. Sollte der Werbekunde hinsichtlich Redaktioneller Inhalte Bedenken haben, kann der Werbekunde das Medienunternehmen hierüber informieren und die Parteien werden zusammenarbeiten, um eine einvernehmliche Lösung zu finden.
       
    2. Sponsoren-Name für Hub. Das Medienunternehmen wird die Klärung von Rechten an der Bezeichnung des Hub (z.B. „HuffPost Food for Thought“) vornehmen. Die Rechte an der Bezeichnung sowie alle damit in Verbindung stehenden Zeichen stehen dem Medienunternehmen zu. Sollte das Medienunternehmen nicht in der Lage sein, die Rechte an der Bezeichnung eines Hubs einzuholen, wird das Medienunternehmen eine passende Ersatzbezeichnung vorschlagen und gemeinsam mit dem Werbekunden abstimmen.
       
    3. Laufzeit eines Hub Sponsoring. Das Medienunternehmen kann den Namen und das Logo des Werbekunden als Sponsor des Hubs nach Ablauf der Auftragslaufzeit entfernen.

17. KÜNDIGUNGSFOLGEN. Die Abschnitte 4(b), 10 (bis zu dem Zeitpunkt, zu dem alle Gebühren und Kosten vollständig geleistet wurden), 15(b) (nur 2. Satz) und 15(f) (nur 1. Satz) dieser Bestimmungen zum Display Advertising Programm finden auch nach Stornierung oder Kündigung des entsprechenden Auftrags weiterhin Anwendung.

TUMBLR PROGRAMM – Wenn Sie Display Anzeigen auf Tumblr buchen, gelten ergänzend die folgenden Bedingungen.

  1. WERBUNG AUF TUMBLR. Für alle Tumblr Anzeigen, die auf Basis von CPM, CPE, CPC oder CPV distribuiert werden, wie in dem jeweiligen Werbeauftrag festgelegt, erklärt sich der Werbekunde einverstanden, dass (i) Tumblr (ein weiteres Oath Unternehmen) Ihnen sämtliche Tumblr-Anzeigen als Kosten per anwendbarer Preiseinheit („Preiseinheit“) in Rechnung stellen wird, (ii) sämtliche im Werbeauftrag spezifizierte Anzeigen von Oath durchgeführt werden, (iii) zu Abrechnungszwecken ausschließlich die Oath Messungen Anwendung finden, (iv) aufgrund technischer Spezifikationen bei Oath Ad-Servern sowie Aspekten bei bestimmten Platzierungen mit begrenzten Platzkapazitäten Bestandteile von Tumblr Anzeigen nicht angezeigt werden könnten und (v) alle Tumblr Anzeigen Nichtgarantierte Anzeigen darstellen. Die nicht auf Impressionen oder Klicks basierenden Preiseinheiten sind: (i) Cost Per Engagement („CPE“) – „Engagement“ meint einen Klick, das Folgen, Liken, Re-bloggen oder Teilen einer Anzeige während einer Kampagne, und (ii) Cost Per View (“CPV”) – “View” meint das Anzeigen einer Video Anzeige auf Tumblr gegenüber einem Nutzer, wobei (i) dieser auf die Anzeige klickt oder (ii) die Video Anzeige für mindestens drei (3) Sekunden abgespielt wird, wie von Tumblr ermittelt.
     
  2. SPONSORED DAY PLATZIERUNGEN. Im Zusammenhang mit Einzelposten im Werbeauftrag, die im Buchungsbereich mit „Sponsored Day“ gekennzeichnet sind („Sponsored Day Platzierungen“), wird Tumblr zum vereinbarten Datum („Stichtag“) eine Call to Action-Anzeigenplatzierung, die vom Werbekunden selbst oder auf seine Anweisung bereitgestellt wird, im oberen Bereich auf den mobilen sowie Desktop-Versionen der Dashboards von Tumblr-Nutzern integrieren. Bei den Sponsored Day Platzierungen handelt es sich um Werbematerialien des Werbekunden. Innerhalb des „Entdecken“ Bereichs (oder einem Nachfolgeabschnitt) auf der Tumblr Plattform wird Tumblr dem Werbekunden am Stichtag eine Seite zum Zwecke der Anzeigenbetreuung zuweisen („Marken-Channel“) und Nutzer, die die Sponsored Day Platzierungen anklicken, werden auf den jeweiligen Marken-Channel, den Tumblr Blog Ihrer Marke oder eine vom Werbekunden ausgewählte Webseite außerhalb von Tumblr, wie jeweils zwischen Ihnen und uns abgestimmt, weitergeleitet. Tumblr wird die Werbematerialien, die vom Werbekunden selbst oder auf seine Anweisung übermittelt werden, für eine Anzeige im Marken-Channel zum Stichtag („Marken-Channel Creative“) integrieren. Der Werbekunde wird zum Stichtag mindestens fünf (5) Tumblr Beiträge für die Anzeige im Marken-Channel identifizieren und bereitstellen („vom Werbekunden betreute Beiträge“). Bei den Marken-Channel Creatives und den vom Werbekunden betreuten Beiträgen handelt es sich um Werbematerial. Auf Weisung des Werbekunden werden wir bei der Kuratierung des Marken-Channels unterstützend tätig werden (z.B. durch Bereitstellung von Fan-Inhalten). Der Werbekunde wird alle erforderlichen Rechte, Lizenzen und Genehmigungen für die Verwendung der vom Werbekunden betreuten Beiträge im Marken-Channel einholen. Ungeachtet etwaiger abweichender Regelungen in einem Werbeauftrag oder in diesen Allgemeinen Bedingungen kann der Werbekunde eine Sponsored Day Platzierung nicht stornieren.

Diese Allgemeinen Bedingungen wurden zuletzt am 7. September 2018 aktualisiert.